Kindergartenjahr 2016/17

Bilder zu den einzelnen Aktionen sehen Sie in unserer Bildergalerie

Plastikmüll

Bereits im Projekt „TigerKids“ legten wir ein Augenmerk auf die Vermeidung von Müll und den Klimaschutz.

 

Dieses Thema wird gemeinsam mit den Kindern weiter ausgebaut und vertieft. Wir beschäftigen uns nun mit dem Thema Plastik:

Besonders wenn wir uns Gedanken um Wasser und die Meere machen, kommen wir um das Thema "Plastikmüll" nicht herum.

Dass in den Weltmeeren jede Menge Plastikmüll herumschwimmt und dass das irgendwie schädlich ist, ist inzwischen bekannt. Vielleicht haben Sie sogar schon mal vom pazifischen Müllstrudel gehört. Aber wussten Sie auch, dass jedes Jahr 6,4 Millionen Tonnen Plastikabfälle ins Meer gekippt werden? Oder dass etwa zwei Drittel der weltweiten Fischbestände mit ihrer Nahrung bereits Plastik aufgenommen haben?

 

Zunächst schauen wir uns den Plastikmüll bei uns an, im Haushalt, in den Märkten als Verpackung oder als Behältniss. Die Kinder brachten viele gute Beiträge zum Thema Plastik, zur Vermeidung dessen und zur Wiederverwertung.

 

Und genau mit einer solchen Wiederverwertung starteten wir. Wir bastelten und gestalteten aus Müll viele verschiedene Dinge, die an unserem Fest passend zum Thema als Deko dienten.

Wir bauen einen Riesenglobus

Nachdem wir im letzten Jahr in erster Linie "Wasser bei uns", z.B. Wasser im Haushalt, in der Natur, Wasserkreislauf.... behandelten, begeben wir uns im Laufe diesen Jahres auf eine "Wasserreise". Schließlich sind 2/3 der Erde mit Wasser bedeckt und nicht alle Teile der Erde sind mit der Kostbarkeit "Wasser" gleichermaßen gesegnet.

Zur Verdeutlichung und Orientierung bauen wir einen Riesenglobus. Bevor wir damit beginnen werden riesengroße Weltkarten studiert und Pläne gemacht, wie wir nun vorgehen.

Ein Gymnastikball dient als Grundgerüst. Er wird mit Kleisterpapier dick überzogen und erstmal ganz blau eingefärbt. Die Kontinente werden mit Hilfe von Architektenpapier von den Landkarten kopiert, auf festere Materialien wie Stoff, Moosgummi oder Pappe übertragen, ausgeschnitten und aufgeklebt.

An unserem Fest am 7. Mai konnten die Gäste unser Kunstwerk bestaunen.

Tigerkids-Projektwochen

Ab Mitte März trafen sich die Kinder der Sonnen- und der Mondgruppe täglich in altershomogenen Kleingruppen, um anhand der "Kleinen Lok, die alles weiß" die Kinder für gesunde Ernährung zu sensibilisieren. (siehe hierzu Projekt Tigerkids).

Bei dem von der AOK Bayern unterstützten Projekt, geht es in erster Linie um gesunde Ernährung. Die Kinder lernen anhand von Kurzgeschichten die Lebensmittelpyramide kennen und bekommen Stück für Stück ein Bewusstsein für gesunde, ausgewogene Ernährung. Ganz nebenbei wird das Kind in Bezug auf Klimaschutz und Umwelt sensibilisiert.

Z.B. lenkten wir bei unserem Besuch im Rewe-Markt, bei der großen Auswahl an Gemüse, das Augenmerk auf die Verpackung und somit bewusst auf die Müllvermeidung und den Klimaschutz.

Es wurden Körner zu Mehl gemahlen, Brot gebacken, Limonade selbst hergestellt, Kresse gesät .....

Nicht nur bei Antenne Bayern:                                                                                                                                        Küken-Schlüpfen im Kindergarten St. Georg

Seit 17. März steht eine komische Kiste im Büro unseres Kindergartens, es ist eine Brutmaschine. Es liegen viele Eier in der Styroporkiste und alle waren gespannt, was draus noch wird.Nach genau 3 Wochen begann das Piepen und die ersten Küken pickten an die Schalen. Anhand des Bilderbuches „Die Henne und das Ei“ sind wir gut informiert, was sich bisher in dem Ei getan hat und wie es nun weiter geht.

Übers Wochenende schlüpften 10 kleine Küken mit weichem Flaum.

Am Montagmorgen war die Aufregung dann groß, und alle bestaunten überrascht unseren Nachwuchs.

Wir waren uns alle einig: unsere Küken sind ganz süß und goldig.

Aschermittwoch- sechs Wochen bis Ostern

An Aschermittwoch machten wir uns gemeinsam Gedanken über die Vergänglichkeit, die uns auf allen Ebenen in unserem Leben begleitet. In der Natur, die im Herbst sich größtenteils zur Ruhe begibt, den vielen Pflanzen die sich in der Erde auf ihr neues Werden im Frühjahr vorbereiten, z.B. alle Zwiebelgewächse, Blumen, den Bäume, welche  ihr grünes Kleid verlieren usw.

Anhand der Schöpfungsgeschichte wurde uns bewusst, alles Leben ist dennoch auf Weiterbestand  gerichtet:

Der Fortbestand von Blumen und Gewächse ist durch die Samenproduktion gesichert,  alle Tiere pflanzen sich fort, z.B. Vögel legen Eier, andere Tiere gebären lebende Junge. Dabei stellten die Kinder fest, dass das auch bei uns Menschen so ist. Es ist ein immerwährender, gut durchdachter Kreislauf.

Animiert durch den Frühling, wollen wir in den nächsten Wochen schauen, was bei uns alles wächst. Wir lernen die verschiedenen Nahrungsmittel kennen, was ist gesund oder weniger gesund für uns? Dabei kommt wieder unsere Lebensmittellok zum Einsatz. Lesen Sie dazu auch die „TigerKids“- Info, welche näher über die Ziele dieses Projektes informiert.

 

Aus Wasser wird Eis

.... und wann kann man dies in der Natur am besten beobachten? Natürlich im Winter.

Dazu hatten wir in diesem Winter genügend Gelegenheiten, welche wir auch reichlich nutzten. Wir stellten bunte Eiskugeln her, machten Eisbilder, welche wir an Bäume hängten und genossen ausgiebig die Freuden des Winters. Wir fuhren Schlitten, bauten Schneemänner und schlitterten auf dem Schnee und Eis.

Doch damit nicht genug:

Es gibt auf unsere Erde Teile die immer in Schnee und Eis gehüllt sind- die beiden Pole.

Leben hier auch Menschen? Wie leben sie? Wir schauten uns Bilder und Bilderbücher dazu an, bastelten Iglus, Eisbären, Pinguine.

Und wo ist das nun auf der Erdkugel? Wir studierten riesige Weltkarten und, um uns die Erdkugel besser vorstellen zu können,  gestalteten wir einen Riesenglobus um einen Gymnastikball..

Lebensgroße Krippe aus Papp-Figuren

Aufruf von Frau Hillar Ende Oktober an die Kindergärten von Bessenbach:

"In diesem Jahr planen die Eheleute Schmitt, eine lebensgroße Krippe in ihrer Garage aufzustellen/aufzubauen, die jeden Tag ab dem Einbruch der Dämmerung geöffnet und beleuchtet wird. Hierfür benötigen wir Krippenfiguren aus Pappe."

Die vier kath. Kindergärten, sowie die Schulkindbetreuung Rasselbande folgten dem Aufruf.

Und es begann das große Werkeln. Jede Gruppe unseres KIndergartens beteiligte sich an der Bastelaktion.

Ochs und Esel wurden in den beiden offenen Gruppen gefertigt, der Weihnachtsstern in der Nestgruppe und unsere Krippe hat ein Schäfchen gebastelt.

Am Freitag wurden die Sachen abgeholt und bezogen ihr „Adventsquartier“, die Garage von Fam. Schmitt in Straßbessenbach.

Erntedank

Spontan entschlossen wir uns, unsere Erntedankfeier in die Kirche  zu verlegen. Rony, den die Kinder nun schon kennen, kam dazu und gemeinsam schauten wir den Erntealtar an. Warum feiern wir Erntedank? Welche Ernteprodukte sind hier aufgebaut? Wo kommen diese her?

Wir stellten fest: Alles was vor dem Altar liegt, sind Produkte, die bei uns wachsen, wie Kartoffel, Äpfel, Bohnen, Zucchini, Kürbis, Blumenkohl, Kohlrabi usw. Sie wachsen nur, wenn sie genügend Sonne, Wasser und gute Erde haben. Wenn die „Mischung“ stimmt, dann gibt es eine reiche Ernte.

Wir danken Gott, dass wir in einem Land leben, wo es genügend Wasser gibt, die Sonne nicht zu heiß ist und auch die Erde sehr fruchtbar.

Wir haben genug zu Essen und es geht uns gut. Dafür wollen wir Danke sagen.

Besuch in der Bäckerei

Am Mittwoch, den 26. November waren wir bei der Bäckerei Fischbach in die Backstube eingeladen.

Wir schauten uns die großen Maschinen an, mit denen Brot, Brötchen, Stückchen und vieles mehr hergestellt wird. Der Bäcker erklärte uns ausführlich, für was die einzelnen Geräte gebraucht wurden und ließ sie auch mal kurz laufen. Hier gibt es z.B. auch eine Rührschüssel, nur viel größer als die zuhause.  Das Mehl wird aus den Silos, durch große Rohre bis zu den großen Schüsseln „geblasen“. Der Knetestaab ist überdimensional und selbst das Teigportionieren geschieht mit einer Maschine.

Wir durften selbst Brezeln formen, schauten zu wie der Bäcker mit wenigen Handgriffen eine Eidechse, Zöpfe herstellten.

Anschließend  schauten wir beim Kreppelbacken zu und wissen nun auch wie das Füllen geschieht.  Der Konditor füllte die Formen für Marmorkuchen, die Bäcker waren schon beim Herstellen von Nusskränzen. Jeder hatte zu tun und es gab ständig was Neues zu beobachten.

Der Bäcker zeigte uns zum Schluss noch verschiedene Körner und wir überlegten was es für welche sind und wofür sie gebraucht werden.

Sesam für die Sesambrötchen

Sonnenblumenkerne für  Sonnenblumenkernbrot oder – brötchen

Grießmahl für die Fischis oder Lothringer

Mohn für die Mohnbrötchen

Kümmel für die Kümmelstöllchen oder Brot

Besuch in der Kelterei

Am Freitag, den 21. November besuchten wir die Kelterei Braun in Keilberg.

Die große Apfelpresse war in Betrieb und wir konnten hautnah miterleben, wie der Most aus den zerkleinerten  Äpfeln gepresst wird.

Frau Braun zeigte uns den Weg des Apfels bis zum Most im Kleinen. Wir probierten aus einem Apfel mit der Hand Saft zu pressen- keine Chance.

Sie legte den Apfel in eine kleine Wanne, reinigte ihn und anschließend kam er in die Küchenmaschine zum Zerkleinern. Diesen groben Apfelbrei legte sie zwischen zwei Tücher und presste ihn. Und siehe da, es lief der Saft des Apfels in den Behälter.

Und so geschieht es auch an den großen Maschinen, nur in anderen Dimensionen. Der Most wird aufgefangen und in große Fässer gepumpt, wo er dann zu Apfelwein vergärt, oder weiterverarbeitet wird zu Apfelsaft.

Den frischen Most durften wir gleich mal probieren.

 

Apfelernte

 Das Ehepaar Schmitt vom Bäckerschhof in Straßbessenbach lud am Mittwoch, den 28. September zur Apfelernte ein.

 

Monika und Wolfgang hatten den Vormittag gut vorbereitet. Anhand eines gestalteten Plakates, auch an den Apfelbäumen hingen Schildchen mit dem Namen der jeweiligen Apfelsorte: Boskoop, Roter Trierer, Lohrer Rambur..., erfuhren wir viel über dieses Obst.

Wir probierten verschiedene Äpfel  und konnten feststellen, dass wirklich jede Sorte anders aussieht und anders schmeckt.

Die aufgesammelten Äpfel wurden in den Hänger geleert und anschließend in die Kelterei gefahren. Nach dem Keltern, wenige Wochen später, brachten sie uns den frischen Moos in den KIndergarten, der wirklich köstlich schmeckte.

Vielen Dank an Wolfgang und Monika, sowie Frau Hillar, die die Organisation mit den Kindergärten übernahm, für den lehrreichen und  unterhaltsamen Vormittag bei schönstem Herbstwetter.

 

 


Kindergartenjahr 2015/16


Klimafrühstück

Am Donnerstag, den 16. Juni besuchte uns  Frau Elsässer von Vivanatura-Kahlgrund im Kindergarten, um für die Großen und Mittleren den Workshop "Klimafrühstück" anzubieten.

Die Kinder lernten die Klimaveränderungen als globales Ereignis kennen.  An dem praktischen Beispiel der Zubereitung eines leckeren Frühstücks erfuhren die Kinder, dass jeder, egal wo, zum Klimawandel beiträgt und von den Folgen betroffen ist. In Kombination von Theorie und Praxis begreifen die Kinder, dass schon der Einkauf von Lebensmitteln weitreichende Auswirkungen auf unser Klima hat: Transportwege, Verpackung, Gütesiegel.

Durch bewussten Einkauf können wir "Ärzte für unsere Erde" werden.

Papierschöpfen

Dienstag, 26. April 

Mit dem Ziel, die Kinder für das Thema Papierkonsum zu sensibilisieren, erarbeiteten sie gemeinsam  den Unterschied der verschiedenen Papiere, analisierten z.B. die unterschiedliche Saugfähigkeit, die Bestandteile des Papiers, warum sollte ich bestimmte Papiere verwenden? Letztendlich schöpften die Kinder, aus Altpapier hergestellt, ihr eigenes Papier für ihre Muttertagskarte.

Beide Workshops wurden durch das Landratsamt  finanziert.

Die Adventszeit in unserem Kindergarten

In diesem Jahr stellten wir uns die Frage: Was ist Advent und warum feiern wir Advent?

Man kann nicht einfach irgendwann Weihnachten feiern.  Am 24. Dezember ist Weihnachten, die Heilige Nacht in der Jesus in einer Krippe in Bethlehem geboren wurde. Wir feiern also an Weihnachten den Geburtstag von Jesus. Es ist ein besonderer Geburtstag, an dem alle Menschen beschenkt werden. So sollen sich alle Menschen freuen und deshalb beschenken sich die Menschen untereinander und machen sich gegenseitig eine Freude.

 

 Ein großes Fest braucht Vorbereitung und das ist die Adventszeit, die Vorbereitungszeit auf Jesu Geburtstag.

Der Ursprung des Wortes Advent liegt in der lateinischen Sprache. Es kommt von "advenire", was Erwartung oder Ankunft bedeutet. Übertragen handelt es sich beim Advent also um eine Vorbereitungszeit auf Christus Geburt.

 

Weihnachtspäckchen-Aktion für das Sozialkaufhaus

Wie jedes Jahr beteiligten wir uns wieder an der Päckchenaktion der Diakonie.

Im Kindergarten wurden Weihnachtspäckchen gesammelt, welche im Sozialkaufhaus an arme Kinder verteilt werden, denn auch sie sollen sich an Weihnachten freuen.

Kinder-Adventskonzert in der Pfarrkirche St. Georg

Zur Einstimmung in den Advent luden wir Eltern, Freunde und Verwanden zu unserem Kinder-Adventskonzert ein. Die Kinder erfreuten durch verschiedene Beiträge wie Lieder, Gedichte und Lichtertanz. Wir erhielten Unterstützung von einem Trompetensolisten (ein Vater aus unserem Kiga), einer Flötengruppe (bestehend aus ehemaligen Kiga-Kindern) und einer russischen Familie, die auch ein russisches Weihnachtslied sang.

Auschnitte aus unserem Konzert führten wir in der folgenden Woche den Besuchern der Caritas-Tagesstätte St. Martin in Keilberg vor. "Es ist so leicht, ein bischen Freude zu bereiten."

Adventsfeier für die Senioren von Bessenbach in der Bessenbachhalle

Nach dem turnusmäßigen Wechsel der Kindergärten von Bessenbach , war in diesem Jahr unser Kindergarten an der Reihe, bei der Seniorenadventsfeier mitzuwirken.Mit einem angepassten Programm aus Beträgen aus unserem Konzert, erfreuden die Kinder mit dem Motto: "Gedanken zum Advent" die Senioren der drei Ortsteile in der gutbesuchten Bessenbachhalle.

 


Kindergartenjahr 2014/15


Naturerlebnisgarten Kleinostheim

Die Vorschüler machten sich am Donnerstag, den 2. Juli auf zum Naturerlebnisgarten in Kleinostheim, um das Leben im und am Wasser zu erkunden.

Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Bessenbach

Zum Thema Wasser gehört auf alle Fälle auch die Feuerwehr. Nachdem für unsere Vorschüler ein Tag lang die Brandschutzerziehung im Mittelpunkt stand, besuchten sie am nächsten Tag die Feuerwehr.

Wir schauten uns das Feuerwehrhaus an, die Feuerwehrautos und die Schutzkleidung, .....

Jeder betätigte sich an der Feuerwehrspritze und versuchte damit, einen Tennisball zu treffen. Keine leichte Aufgabe. Zum Abschluss fuhren wir im Feuerwehrauto zurück zum Kindergarten. Toll.


Brandschutzerziehung für unsere Vorschüler

Am Mittwoch, 17. Juni besuchte uns Markus, ein ehemaliger Kiga-Vater und Feuerwehrprofi (arbeitet bei der Berufsfeuerwehr), um unsere Vorschüler im Brandschutz zu unterweisen. Die Kinder erfuhren alles rund um die Feuerwehr. Wann kommt sie zum Einsatz? Wie verhalte ich mich bei einem Brandfall? Was ist beim Umgang mit Feuer zu beachten?- und vieles mehr. Besonders die "praktischen Übungen" weckten großes Interesse bei den Kindern.


Kindergartentag:Spiele rund ums Wasser am Donnerstag, den 28.05.2015

Der Kindergartentag wird von der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), zusammen mit ihrem Partner Nivea durchgeführt.  Mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm und ihrem Maskottchen Nobbi erkundeten die beiden Experten zusammen mit den Kinder spielerisch, was für ihre Sicherheit im und am Wasser, sowie in der Sonne wichtig ist.


Wir basteln Zauberblumen

Die Kinder basteln aus Taschentüchern, Filzstiften, Halmen und Wasser Blumen.

Nachdem die Blüte fertig gestaltet ist, wird sie in ein Glas Wasser gestellt. Nun beginnt die Zauberei. Das Wasser zieht sich schnell an den Blütenstengeln empor und die Farben vermischen und verlaufen miteinander.

Kinder und Erwachsene waren begeistert von diesem Wasser- und Farbexperiment.

Wasserdetektive unterwegs

Die Kinder basteln sich eine Lupe und gehen als Wasserdetektive durch den Kindergarten, um alle "Wasserstellen" aufzuspüren.


Kinderkonferenz am Freitag, den 08.05.2015

Wo brauchen wir überhaupt Wasser?

Zum Trinken, Baden, Hände waschen, zum Putzen, Kochen, Blumen gießen, Spülen.......

Anschließend erhalten die Kinder eine Hausaufgabe: Schaut mit Mama oder Papa bei euch zu Hause, wo gibt es da überall Wasser?

Es kamen neue Anregungen hinzu: Im Teich, in der Regentonne, in der Waschmaschine......



Körperpflege:

 

Die Zahnärztin, Frau Dr. Riegel besuchte uns im Kindergarten und besprach mit den Kindern: Welche Lebensmittel sind gut für die Zähne und welche machen die Zähne kaputt.

Anschließend durfte jedes Kind am Dino das Zähneputzen üben.

 

 

Die Vorschüler putzten auch ihre eigenen Zähne.

 

 

 

Wir übten das richtige Händewaschen.

 


Projekt Wasser

Alles begann mit der Suche nach einem Faschingsthema. In den Gruppen sammelten die Kinder schon die verschiedensten Ideen, was sie an Fasching werden wollten. Daraus entstanden die vier Oberthemen: Tiere, Märchen, Berufe, Wasserwelt.

An der Kinderkonferenz am 14. Januar wurde abgestimmt und mit  26 Stimmen gewann das Thema Wasser.


Was ist denn eigentlich eine Kinderkonferenz?

Hier hat jedes Kind & jeder Erwachsene unseres Kindergartens eine Stimme.  Zu vergleichen mit einer großen Parteiwahl.

Beispiel: Unserer Kiko zum Faschingsthema

Die vier Themen wurden auf vier großen Plakaten für die Kinder ersichtlich dargestellt und an der Kinderkonferenz nochmals vorgestellt.

Nun ging es darum, dass jedes Kind geheim und frei seine Stimme abgeben konnte.

Die Stellwand mit den vier verschiedenen Bereichen wurde umgedreht und nun sollte jedes Kind für sich selbst entscheiden, für  welches Thema es stimmen möchte.

Mit einem Edding zeichnet jedes Kind einen Strich auf seinen Favoriten.



Nachdem das Thema Wasser von den Kindern als Faschingsmotto ausgewählt wurde, stellte sich nun die Frage, wie wollen wir themenmäßig nun fortfahren.  

Für die Kinder ist Wasser zu jeder Zeit und in jedem „Zustand“ immer interessant. Wir finden es in allen Bereiche  und es ist von großer Bedeutung  für uns alle: Regen, Schnee, Pfützen, Eis, Nebel, Dampf, Leitungswasser….

Gemeinsam mit den Kindern gingen wir an unserer nächsten Kinderkonferenz auf Themensammlung und legten uns anschließend einen Vorgehensplan fest, wie wir uns dem Thema nähern und mit was wir uns in der nächsten Zeit beschäftigen wollen.

Unsere nächste Kinderkonferenz fand am Dienstag, den 3. März 2015 statt mit den Fragen:

Was fällt Euch zum Thema Wasser ein?

Wo finden wir überall Wasser?

Wofür brauchen wir Wasser?

Ergebnis der Kinderkonferenz am 03.03.2015

Wir sammelten Fragen der Kinder zum Thema „Wasser“ die sie interessieren / beschäftigen. Daraus entstanden folgende Unterthemen die wir in der nächste Zeit bearbeiten möchten.

Was uns interessiert:

-          Warum ist das Meerwasser salzig?

-          Wasserkreislauf

-          Wo kommt es her? Wo geht es hin? z.B. Regen, Wasser aus der Leitung usw.

-          Leben im Wasser

-          Wo findet man Wasser

-          Wasser in anderen / armen Ländern

-          Meer, Seen, Flüsse, Leitungswasser…

Für was braucht man Wasser:

-          Zur Körperpflege (Duschen, Baden)

-          Zum Saubermachen, Waschen

-          Zum Trinken, Kochen

-          Zum Spaß haben (Schwimmbad, Forschen etc.)

-          Lebensnotwendigkeit für Pflanzen, Tiere, Menschen.

-          ..............

 

Wie man sehen kann, ein unerschöpfliches Thema. Da uns am Donnerstag, den 19.03. der Zahnarzt besucht, werden wir mit der Körperhygiene und alles was damit zusammenhängt, fortfahren.