2016/17

Wir sammeln in kleinen Schritten Erfahrungen mit Wasser:

Im Sommer schaffen wir Möglichkeiten zum Planschen; testen, welche Gegenstände schwimmen und welche untergehen; stellen Material für Schüttübungen zur Verfügung usw.

 

Bei Regen gehen wir auch mal entsprechend gekleidet ins Freie, um die Tropfen bewusst auf der Haut zu spüren, in Pfützen zu stampfen usw.

 

Bei entsprechender Kälte lassen wir Wasser (z. B. auch gefärbt und mit Gegenständen) gefrieren und experimentieren mit dem Eis; erfahren, dass es wieder zu Wasser wird.

 

Weitere Experimente: -

- Ein Ei sinkt im Wasser – durch Zugabe von Salz schwimmt es.

 

- Aus Wasser mit etwas Spülmittel in einer Schüssel entsteht mithilfe eines Strohhalmes und blasen ein Seifenberg, der nach und nach platzt.

 

- Wie sehen Gegenstände aus, die durch Wasser hindurch betrachtet werden?

 

- Was passiert, wenn Wasser mit bestimmten Stiften oder Farben auf bestimmten Papieren in Verbindung gebracht wird?

 

- Wir pflanzen z. B. Kürbiskerne oder säen und erfahren, dass beides zum Wachsen unbedingt Wasser braucht.

 

- Auch beim gemeinsamen Kochen erfahren wir: Ohne Wasser geht es nicht!

 

Und es gibt auch sozusagen Trockenübungen zu diesem Thema. Ein paar Beispiele:

 

Lieder, Kreis- und Fingerspiele – Pitsch und Patsch, der Regen macht die Haare nass; Auf der Donau möchte ich fahren, wo die Schifflein alle steh`n; Ein Fisch im Meer.

 

In den vielen Bilderbüchern, die wir sowieso anschauen, lenken wir immer wieder das Augenmerk darauf, wo Wasser zu sehen ist.